Amazon hört jetzt auch im Auto zu

bmw-and-alexa-in-car

Nachdem Amazon und BMW schon Ende letzten Jahres ihre Zusammenarbeit angekündigt haben und Alexa, die Sprachassistentin des Onlinehändlers damit in diverse BMW- und Mini-Fahrzeugmodelle integriert werden kann, ist jetzt der Rest der noch nicht vernetzten Fahrzeuge das Ziel.

Amazon hat jetzt die Nachrüstlösung Echo Auto vorgestellt, die sich in beliebige Fahrzeugen einbauen lässt. Echo Auto wird mit dem vorhandenen Entertainment-System verbunden und lauscht dann mithilfe von 8 Fernfeldmikrofonen den Gesprächen im Fahrzeug. Das 8,5 x 4,7 cm große Gerät mit den zwei Bedienungsknöpfen wird auf dem Armaturenbrett platziert und kann auf Zuruf Aktionen ausführen, wie z. B. bestimmte Musik spielen. Da Alexa auch den Standort kennt ist eine Verknüpfung mit dem Smarthome möglich, die beispielsweise die Heizung zuhause anschaltet, wenn man sich auf dem Heimweg befindet. Falls man den Heimweg nicht mehr so genau kennt lassen sich natürlich auch diverse Navi-Apps per Sprachbefehle vom Echo Auto aus steuern.

Die Markteinführung ist in den USA, hier können geladene Tester das kleine Kästchen für 24,99 $ vorbestellen. der reguläre Preis wird später 49,99 $ betragen. Wann Echo Auto in Deutschland erhältlich ist und zu welchem Preis, ist noch nicht bekannt.

Fazit Echo Auto

Unaufhaltsam stecken die smarten Geräte Ihre Fühler in Richtung Auto aus. Ob die Helferlein die Konzentration auf den Verkehr verbessern oder verschlechtern muss jeder für sich selbst entscheiden. Für mich hinterlässt der Amazon Vorstoß ein etwas ungutes Gefühl. Ich hätte mit Alexa nicht nur eine neugierige Mitfahrerin, da ich nur selten mit der Bahn fahre, könnte Amazon auch rein theoretisch ein recht genaues Bewegungsprofil von mir erstellen. Damit stößt Amazon schon in die Bereiche der Möglichkeiten von Google mit seinen Android-Smartphones vor.

 

Foto: Bmwgroup

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.