Das große Smarthome-Kompendium

Das Grosse Smarthome Kompendium

Die 100-seitige Zeitschrift aus dem hannoveraner eMedia-Verlag verspricht auf dem Titel „Alle wichtigen Systeme im Überblick“ und „Smart-Home-Lösungen für jedes Budget“. Das ist Grund genug dieses Druckerzeugnis auf Kabellabor vorzustellen.

Der siebenseitige Artikel „Standards im Wettstreit“ und die Tabelle mit einer Übersicht über die 26 Smarthome-Systeme bieten eine gute Übersicht über Hersteller von Hausautomationssystemen und die dahinterstehende Technik.

Die Specials „Smart-Home-Anwendungen“, „Zugangskontrolle“, „Gefahrenschutz“, „Energiemanagement“, „Einbruchschutz“, „Klimatisieren“, „Jalousien und Tore“, „Multimedia“, „Intelligent schalten“ gehen auf die wichtigsten Anwendungsgebiete eines Hausautomations-Systems ein. Die Artikel geben einen allgemeinen Einblick darüber was technisch möglich oder sinnvoll ist. Für meinen Geschmack sind die Artikel etwas zu oberflächlich. Die Formulierungen klingen häufig so, als ob eine Funktionalität Stand der Technik oder normal ist, häufig sind es dann aber Features ganz bestimmter Produkte. Für den Einsteiger in das Thema Smarthome kann das etwas verwirrend sein.

Der darauffolgende Abschnitt mit Ratgebern ist leider sehr allgemein gehalten und gibt für die anstehende Planung eines Smarthomes zu wenig konkretes her. Er kann für einen absoluten Neuling im Thema als erster Einstieg taugen, mehr aber auch leider nicht.

Auf den letzten 10 Seiten des Heftes werden einzelne Geräte kurz vorgestellt. Gut geeignet als Apptithäppchen oder Denkanstoß, aber auch hier muss sich der Leser genauere Informationen zu den vorgestellten Geräten aus anderen Quellen besorgen.

Das Heft ist für 5,90 EUR im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Fazit
Für einen Neueinsteiger in das Thema Hausautomation ist „Das grosse Smarthome-Kompendium“ sicherlich geeignet, wer sich aber aufgrund des Titels verspricht handfeste Hilfestellung bei der Planung und beim Bau seines Smarthomes zu erhalten, wird wahrscheinlich enttäuscht sein.
Zwei redaktionell anmutende, mehrseitige Artikel, die etwas schüchtern mit „Advertorial“ als Werbung gekennzeichnet und vom Elektronikversender Conrad gestellt wurden, sowie das Fehlen des weit verbreiteten FS20-Systems vom Conrad-Wettbewerber ELV hinterlassen bei mir persönlich zusätzlich ein kleines Geschmäckle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.